bmg

Empfehlungen

für den Behandlungsprozess bei Geschlechtsdysphorie bzw. Transsexualismus nach der Klassifikation in der derzeit gültigen DSM bzw. ICD-Fassung

Informations-PDF: empfehlungen_transsexualismus2014

……[…..All diesen Änderungen Rechnung tragend, wurden die Empfehlungen für den Behandlungsprozess nun von einer vom Gesundheitsministerium einberufenen interdisziplinären Expertinnen- und Expertengruppe unter Einbindung des für Personenstandsrecht zuständigen Bundesministerium für Inneres überarbeitet.

Die vorliegenden österreichischen Empfehlungen für den Behandlungsprozess orientieren sich in weiten Teilen an den Standards of Care for the Health of Transsexual, Transgender, and Gender Nonconforming People……]………

9 wichtige Punkte, die es als Behandlungshilfe gibt…….

…. Auszug aus einem Bericht auf orf.at

….[ Wien setzt Maßnahmen, um die Situation von Transgender-Personen zu verbessern. Bei einer Personenstandsänderung reicht nun ein psychotherapeutisches Gutachten. Unter bestimmten Voraussetzungen fällt auch die Gebühr weg.

Transgender-Personen – also jene, die nicht nur eine, sondern mehrere Geschlechterrollen einnehmen – seien mit vielen Vorurteilen und Diskriminierungen konfrontiert, erklärte die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ): „In Wien haben wir den eigenen Wirkungsbereich gründlich durchleuchtet und konnten einige Verbesserungen erreichen.“…]

mehr dazu gibt es unter: http://wien.orf.at/news/stories/2571510/