Liebe Mitglieder, Freunde, Interessenten & Kollegen – auch aus dem Ausland!

Announcement-iconAus gegebenem Anlass und aufgrund einiger Vorfälle in den vergangen Tagen sehen wir uns gezwungen hier nun ein offizielles Statement abzugeben:

1. TMA ist eine freiwillige und ehrenamtliche Arbeit und wir möchten nicht als „Rund-um-die-Uhr Notfalls-Schuh-Abputz-Zentrale“ verwendet werden. Leider wird das regelmäßig missachtet und darum müssen wir dies hier nochmals in Erinnerung rufen.


2. Wilde Gerüchte in der Community werden derzeit verbreitet. Da sie unwahr sind möchten wir euch bitten falls ihr Fragen habt, wendet euch an uns und glaubt nicht den nicht relevanten und unsicheren Quellen. Wer Infos braucht oder was wissen möchte, kann sich bitte direkt an die jeweilige Person oder an den Verein unter verein@transmann-austria.at wenden. Danke!


3. Speziell an einige Transmänner die sich „Sorgen“ machen: unserem Verein geht es gut und es wird in ein paar Tagen einige freudige Mitteilungen geben, die vorallem die ostösterr. Mitglieder freuen wird! Wir danken aber für das aufgeregte Nachfragen um unser Befinden! Wir können sagen DANKE alle sind wohlauf!


4. die Beratungs,- und Reaktionszeiten per Telefon werden nun auf 2 Stunden pro Tag fixiert. Die genauen Zeiten teilen wir euch auf der Webseite noch mit! Es kann nicht sein dass man als Privatperson 24/7 zur Verfügung stehen muss.


5. wir sind auch nur Menschen und machen manchmal Fehler. Wir machen die Arbeit gerne und freiwillig und geben sehr viele Empfehlungen ab, aber wir wissen bei Weitem nicht alles. Diesen Anspruch auf Perfektheit haben wir nie angestrebt, noch ist das die Intention hinter der Vereinsarbeit. Also bitten wir euch uns auch etwas Toleranz und Akzeptanz entgegen zu bringen, wie wir es tun. Dies ist besonders an die Betroffenen und deren nahes Umfeld gerichtet.


6. das Verhalten Einiger in letzter Zeit zwingt uns zu einigen rigorosen Maßnahmen um unsere eigene Sicherheit zu gewährleisten. Als Verein und Berater sind wir weder Freiwild noch für den Weltfrieden verantwortlich und Drohungen gegen uns als Privatpersonen – auch eindeutig gegen unsere Gesundheit – möchten wir nicht bei der Hilfe von Betroffenen erdulden.


Pen-icon7. was den Vorstand in der Freizeit betrifft, hat die Einstellung und Handhabung bzw. Vorgehensweise im Privatleben KEINEN Einfluss auf die Gesinnung des Vereins – noch auf andere Personen.


8. auch wir freuen uns wenn unsere tagtägliche Leistung und Arbeit unterstützt wird und ihr uns Feedback gebt aber auch spendet und/oder Mitglieder werdet.


9. alle Nicht Mitglieder werden in den nächsten Tag aus den Gruppen entfernt. Zur Information.


10. bei üblen Beschuldigungen, Rufschädigung und übler Nachrede gegen den Verein oder einer Ihrer handelnden Personen, sehen wir uns leider gezwungen den Rechtsschutz und die damit verbundenen rechtlichen Schritt einzuleiten.
Ihr könnt versichert sein, dass wir sehr gerne Infos und Beratung weitergeben aber wenn sich der Umgang nicht ändert, werden wir die Konsequenzen ziehen, und dementsprechend die Beratung einschränken, um unsere Privatsphäre zu schützen.

Danke für euer Verständnis! Euer TMA Team (sam_s)

 

Die häufigsten aller Fragen eines Transmannes auf seinem Weg sind:

  • “Was mache ich als erstes?”
  • “An wen wende ich mich?”
  • “Wie sieht mein erster Schritt aus?”
  • “Muss ich mich zuerst outen?”
  • oder einfach nur “Hilfe!!!”

Alle, die diese konkreten Fragen oder ähnliche haben oder die Hilfe benötigen, wenden sich bitte an uns unter

hilfe@transmann-austria.at

Dafür sind wir da. Für Betroffene oder Angehörige. Ihr findet uns auch unter:

Verein Transmann Austria auf FB und als

TMA AppAPP in den App Stores unter  Transmann Ö.

Wir haben Broschüren (Leitfaden für den Therapieverlauf, die Operationen und Hormone) geschrieben. Ihr findet diese im Mitgliedsbereich der Webseite.

Aktuelle News und Infos gibts über die APP.

Alles Gute!

Euer TMA Team!

Am 23.8.2013 treffen wir uns zum ersten TMA Wien Stammtisch am Rathausplatz um 18.00 Uhr.

Treffpunkt: rechter Springbrunnen bei den Ständen WIENO und STELZE UND BIER.
(siehe Plan rechts)

Alle Interessierten und TM sind herzlich willkommen. Wir wollen uns austauschen, Infos weitergeben und hoffentlich neue Mitglieder gewinnen.

Nehmt euch ein wenig Zeit und eure Fragen mit. Bei Schlechtwetter findet das Treffen im Café Einstein statt.

Wer jetzt schon Fragen hat sendet diese bitte an: verein@transmann-austria.at

Ihr erkennt uns an unseren TMA T-Shirts ;)

Bis dahin noch einen schönen Sommer!
Euer TMA Team

Am Montag den 6.5.2013 machen wir vom Team Transmann Austria in der Rosa Lila Villa in Wien eine Beratungs,- und Inforunde.

Jeder der Fragen hat oder Lust mit anderen Transjungs zu plaudern ist herzlich eingeladen zu kommen.

Da wir in letzter Zeit sehr viele Anfragen für Rat & Hilfe bei Transthemen bekommen haben, haben wir uns gedacht, wir machen mal diese persönliche Beratung für alle Fragen und Probleme die es gibt. Wenn ihr vorbeikommt meldet euch bitte per Mail bei verein@transmann-austria.at oder auf unserer FB-Seite www.facebook.com/VereinTransmannAustria an.

Danke. LG Sam      

Die Sexual,- und Psychotherapeutin Mag. Nicole Kienzl veröffentlicht auf Ihrer Webseite: www.psy-praxis.com einen Blogbeitrag mit dem Thema:

Psychotherapie unter Zwang – ein Dilemma? Erfahrungen transidenter Menschen  –
Auf der Seite findet man eine knappe Zusammenfassung einer kürzlich verfassten Studie.

Auszug: [.......Bemerkenswert ist, dass alle Interviewten, anderen Transidenten – die erst am Beginn der Angleichung stehen – raten, eine Psychotherapie in Anspruch zu nehmen.....]

weitere interessante Facts und den ganzen Artikel zum Nachlesen gibt es HIER

Wir vom Verein haben einen Kommentar zur Studie veröffentlicht – hier ein Auszug daraus:

…. [ Die Studie zeigt sehr interessante Ergebnisse und bestätigt oft gestellte Fragen an transidente Personen, zu denen ich persönlich auch zähle. Ich vertrete auch offen die Meinung dass eine Therapie eine notwendige Begleitung ist, da sich die Personen in verschiedenen Stadien der Angleichung oder gerade erst am Weg befinden. Ängste und Zweifel begleiten unseren Weg. Es gehört Mut dazu und eine “Zwangshürde” wie die Therapie momentan eingesetzt wird, erleichtert für viele den Schritt nicht. Weiters kommen viele Personen aus unterschiedlichen Schichten und haben einen differenzierten Background und Wissenslevel.

Was oft vergessen wird, ist dass die Therapie vorgeschrieben wird und dies auch ein nicht unerhebliches finanzielles Problem darstellt. Vorallem wenn die Betroffenen noch minderjährig sind. Eine neu definierte Form der Begleitung und Unterstützung, die wie in der Studie evaluiert, von vielen Transidenten auch begrüßt und vorallem angeraten wird wenn sie schon weiter sind, wäre dringlichst notwendig und vorallem sollte diese auch die therapeutischen Gespräche der Angehörigen im Ansatz mit einschließen bzw. andenken.

...... Wir (ich) würden ein Veränderung bei der Bezeichnung aber auch in der Vorgehensweise mit Therapie als Begleitung für den transidenten Weg sehr begrüßen und tatkräftig unterstützen wenn wir dadurch eine Neuerung bewirken könnten.....]